Künstler/-in Natalya Pravda

Natalya Pravda

Künstler/-in, Ukraine

13 Abonnent·2 Abonnement

Über den Künstler/-in Natalya Pravda

Automatische Übersetzung

Natalya Pravda wurde 1986 in der Ukraine geboren. Im Jahr 2009 schloss er sein Studium an der Pridneprovskaya State Academy of Construction and Architecture ab. Nach ihrem Abschluss an der Akademie setzte sie ihre Ausbildung fort und verfeinerte ihre Fähigkeiten in Malerei und Bildhauerei. Früher beschäftigte sie sich viel mit Flachreliefs und monumentaler Malerei, doch nach einiger Zeit beschloss sie, sich ganz der Malerei zu widmen. Derzeit lebt und arbeitet Natalia in Dnepr, Ukraine. Natalia ist eine Künstlerin, die bei der Schaffung ihrer Werke mit verschiedenen Techniken und Ausgangsmaterialien experimentiert. Ihre Bilder reichen von abstrakt bis figurativ; sie enthalten häufig wörtliche oder indirekte Verweise. Trotz aller möglichen Ähnlichkeiten ermutigt Natalia zu einer offeneren Lektüre ihrer Arbeit und warnt: „Wir haben die Fähigkeit, Dinge zu lesen, alles so zu lesen, wie wir es verstehen.“ Die Reinheit der Farbe und ihre Interaktion mit der Leinwand zeigen die stille Offenbarung.“ das versuche ich in meinen Werken zu vermitteln. Ich versuche, das Gemälde sich selbst erschaffen zu lassen, die Bedingungen zu schaffen, unter denen es wachsen und etwas werden kann. Ich baue das Gemälde nicht Stein für Stein auf, wie man eine Mauer bauen würde, sondern schaffe vielmehr die Bedingungen und lasse alles geschehen, und plötzlich passiert es. Ich verlasse mich sehr auf die Beschaffenheit der Materialien, die ich verwende, daher ist es manchmal wirklich eine Erkundungstour. Es ist, als würde man einen Raum betreten, in dem man noch nie zuvor war, und Dinge entdecken, von denen man nicht wusste, dass sie dort sind. Es wird für mich immer interessanter. Es ist immer der Überraschungsfaktor, daher kann man nicht vorhersagen, wann man dieses und jenes Element zusammenfügt und die Idee oder das Endergebnis gut genug ist. Es gibt dort keine Rezepte, und es nützt nichts, das Gleiche immer wieder zu wiederholen und zu glauben, dass es zum gleichen Ergebnis führt, denn es wird viel improvisiert, aber diese Improvisation basiert auf Erfahrung. Es bleibt nicht viel Zeit, darüber nachzudenken, deshalb ist es besser, bereit zu sein, zu handeln, wenn der richtige Moment gekommen ist. Beim Malen geht es darum, irgendwo Spuren zu hinterlassen, so wie unser Leben Spuren im Raum, an Wänden oder in der Umgebung, in der wir leben, hinterlässt. Deshalb versuche ich, Spuren zu hinterlassen und die Leinwand als einen Ort zu verstehen, an dem es zwangsläufig war, an dem Dinge passieren, an dem sich das Leben abspielt. Obwohl ich mich immer auf das bisher Erreichte und meine Erfahrungen verlasse, muss ich alles riskieren, was ich habe. Ich lege alles, was ich habe, auf das nächste Gemälde oder die nächste Leinwand. Und plötzlich kann man sich völlig leer fühlen, das Gefühl haben, absolut nichts zu haben. Es ist, als würde man bei Null anfangen, und es ist sehr beängstigend. Ich glaube an die Idee der Professionalität in der Malerei, die manche Künstler nicht mögen. Und selbst wenn man Talent für etwas hat und weiß, dass es etwas sein wird, das es wert ist, für eine Weile zu existieren, muss man sein Bestes geben.“

Zusammenfassung
  • Mitglied der Gemeinschaft seit 30 Oktober 2023
  • Eine Art schöne Kunst:Graphik
  • Bereit, kundenspezifische Aufträge anzunehmen
  • Offen für die Zusammenarbeit mit Kuratoren und Galerien

Ausbildung

Automatische Übersetzung

2004 - 2009 Prydniprovs’ka Staatliche Akademie für Bauingenieurwesen und Architektur

Letzte Aktivität
Alle Publikationen